unser ansatz


Entwicklungsprozesse aktiv und erfolgreich gestalten

Ein zentrales Element von Business Quest ist der Begriff Quest,

also die Suche.

 

Wie kann ich mich immer wieder neu ausrichten? 

Wie kann bewusst gestalteter Wandel im Unternehmen Kräfte entfalten?

Was sind Erfahrungen und Prinzipien, die in Wandlungsprozessen vorkommen?

 

Musterhaftigkeit

Zukunft als Quelle

Entwicklungsprozesse verlaufen meist zyklisch

Arbeiten mit der Substanz

Vision und Werte

Gemeinsam erlebtes Wachsen

Rituale als Manifestation von Klarheit

 

Festgefahren, blockiert sein:

Organisationen und Menschen erleben das oft, wenn alte Strukturen noch nicht gelöst sind. Sie hemmen die Entwicklung hin zu etwas Neuem. Um weiterzukommen, braucht es eine bewusste Auseinandersetzung damit.

Es geht zunächst um Vergangenes, um das Erkennen von Musterhaftigkeit, die entweder stärkt oder schwächt. Erst dann ist Raum für Zukünftiges.

 

Lernen ist nicht nur ein Lernen aus der Vergangenheit, sondern auch aus

der Zukunft.  (Wie kann das sein?) Die Zukunft ist zunächst, was Menschen erahnen: Wohin könnte es gehen? Das Kommende „einladen“. Fähigkeiten

und Anlagen (auch jenseits des reinen Intellekts) fruchtbar machen.

Menschen in Unternehmen wie in der Gesellschaft können enorm aus ihren Visionen lernen. Die Zukunft wird zur Quelle.

 

Wie suchen, wie finden wir diese Quelle? Welches Vorgehen, welches Tempo braucht es? Aus der Erfahrung, dass gesunde und natürliche Entwicklungsprozesse meist zyklisch verlaufen, bedarf es Phasen des

gezielten Handelns ebenso wie Phasen des Innehaltens. Pausen – mit Achtsamkeit gelebte Momente der Ruhe. Selten wird in Unternehmen diese Ruhe bewusst gewählt – häufiger kommt es aus purer Erschöpfung oder durch gelebtes Blockieren zu Stagnation. Solche Blockaden können leicht zu einer Art Dauerkrise führen – es entsteht ein Stau von Entscheidungen. Verschwendung von Energie. Doch diese Energie kann bewusst aktiviert und für eine Weiterentwicklung genutzt werden. 

 

Durch geeignete Instrumente und Methoden lassen sich zyklische

und gesunde Entwicklungsprozesse bewusst gestalten:

Erneuerungen, die Pausen kennen, aber keinen Stillstand erzeugen.

Solche Methoden schaffen Räume des Innehaltens, Nachdenkens und des Austauschs, durch die in Organisationen und Gruppen ein fruchtbarer Prozess in Gang kommt. Diese Räume des Innehalten ermöglichen dann fruchtbare Prozesse in Unternehmen. Neue Sichtweisen keimen, neue Ideen werden ausgestreut. Es beginnt ein Sammeln und Arbeiten mit der Substanz. 

 

Was uns in Unternehmen, in Teams oder Gruppen verbindet, spielt in dem Prozess der Suche, des Blicks in eine Vision eine entscheidende Rolle.

Die gemeinsamen Werte. Wohin laden sie ein?

Was waren sie bislang – und was können sie in Zukunft bedeuten?

Die Vision steht für etwas, wonach Menschen sich ausrichten und was sie kraftvoll erhoffen. 

 

Verbundenheit: Weg und Ziel.)Business Quest aktiviert/ begleitet Entwicklungsprozesse, in denen das gemeinsame Suchen eine ergiebige und verbindende Quelle ist. Gemeinsam erlebtes Wachsen aus einer Blockade

oder Krise. Gewinn an neuer Orientierung. Ein Vertiefen von Wurzeln.

Diese gemeinsame Erfahrung trägt und setzt Energie für Veränderungen frei. 

 

Es geht also stets um Vergangenheit und Zukunft.

Beide Blickrichtungen verbinden sich in gelebten Ritualen. Eine neu gefundene Klarheit wird zusammen  manifestiert. Festhaltende Kräfte werden freigelegt. Systematisch und fokussiert bewegen sich alle Beteiligten in die neue Richtung.

 

All diese Bausteine und Perspektiven gehören zusammen:

Der Blick zurück und nach vorn –  Muster und Vision – Zyklen und Rituale.

Im Mittelpunkt steht das Vertrauen in Ihr Potential, in Ihre Substanz, Wandel gemeinsam zu bewältigen.

bitte aufs Bild klicken

Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern was wir über die Dinge denken (Seneca)

      U-Modell- Claus O. Scharmer